Auswärts KSV Hofstetten - KG I am 05.10.2019

von Henry Stärk

KG-Alternativteam ohne Chance in Hofstetten

Zuerst die Freude über den nachträglichen Sieg gegen den TuS Adelhausen II, dann die Erleichterung über den knappen Zitter-Erfolg gegen den ASV Ladenburg, und jetzt ein krasser Absturz – die Regionalliga-Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt erlebten vergangenen Samstag auf der Welle der Euphorie beim KSV Hofstetten mit 5 : 32 ein Debakel wie lange nicht mehr.

„Was war da los?“, mag sich manch einer gedacht haben, der sich die aktuellen Ergebnisse auf den Links der KG-Website angeschaut hat. Mit genau dieser Frage wurde auch KG-Trainer Dariusz Jelen in der Hofstettener Gemeindehalle konfrontiert, als der Coach der Gastgeber, Manuel Krämer, es kaum fassen konnte, was da abging. Er kannte die zurückliegenden Ergebnisse der Oberschwaben und rechnete mit Gegenwehr auf Augenhöhe, aber nicht mit den geradezu mühelosen Aktionen seines KSV-Kaders. Was also war passiert? Dariusz Jelen konnte es selbst kaum glauben, als er wie folgt erklärte: „Sohayb Musa musste bei der Polizei einen Bereitschaftsdienst übernehmen, Patrick Sorg war beruflich verhindert und Kevin Henkel ist noch verletzt. Und schon hast du ein riesen Problem“. Das zwar versucht wurde, so leidlich zu lösen, aber die Möglichkeiten erwiesen sich als sehr beschränkt. So führten Jelen, Sportmanager Michael Merk und Vorstand Markus Bohmeier etliche Telefonate, aber letztlich erfolglos. Auch diverse Ringer aus der aufgelösten zweiten Garde waren nicht verfügbar, sodass bis in den Nachwuchsbereich gegriffen werden musste, um wenigstens ein paar Punkte zu retten anstatt 0 : 40 unterzugehen.

Durch den Einsatz von Raphael Müller in der leichtesten Kategorie (57 kg) rückten die nachfolgenden Akteure eine Klasse auf; die 71 kg-Klasse blieb sogar leer. Von der unbesetzten 98 kg-Position der Gastgeber profitierte Tomofei Xenidis, der damit den Achringern eine Höchstwertung bescherte. Ansonsten punktete einzig Magomed Makaev durch einen 5 : 3 Sieg über Marius Allgaier für die Gäste. Das restliche Geschehen bestimmten die Hofstetter komplett durch technische Siege.

Im Lager der KG will man den desaströsen Ausrutscher so schnell wie möglich abhaken und die Mannschaft auf die kommenden Aufgaben einstimmen. „Ich gehe davon aus, dass wir kommenden Samstag den Kader wieder vollständig an Bord haben. Das sollte reichen, um gegen den AV Sulgen wieder Boden gut zu machen“, gibt sich Trainer Dariusz Jelen kämpferisch.

Die Begegnungen im Einzelnen:
57 kg Freistil: Raphael Müller – Mehmed Mehmed 0:18 techn. Niederlage, Zwischenstand 0:4
130 kg Griechisch-römisch: Mirco Lemaic – Patrick Neumaier 0:16 techn. Niederlage, Zw. 0:8
61 kg Gr: Moritz Buck – Stefan Grigorov 0:15 techn. Niederlage, Zw. 0:12
98 kg Fr: Timofei Xenidis kampfloser Sieger, Zw. 4:12
66 kg Fr: Magomed Makaev – Marius Allgaier 5:3 Punktsieg, Zw. 5:12
86 kg Gr: Alexander Schaich – Julian Neumaier 0:15 techn. Niederlage, Zw. 5:16
71 kg Gr: KG ohne Vertreter, Zw. 5:20
80 kg Fr: Marcel Bolduan – Markus Neumaier 0:15 techn. Niederlage, Zw. 5:24
75 kg Fr: Patryk Dworczyk – Florian Wölfle 2:18 techn. Niederlage, Zw. 5:28
75 kg Gr: Waldemar Lehn – Jan Allgaier 0:15 techn. Niederlage, Endstand 5:32.