Kampf vom 03.10.2019

Bericht KG I - ASV Ladenburg

Baienfurt bleibt an der Spitze dran

Von Thorsten Kern ( SZ)

Der Aufsteiger mischt in der Ringer-Regionalliga weiter ganz oben mit. Am Donnerstag gewann die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt ihren Heimkampf gegen den ASV Ladenburg mit 17:16 und bleibt mit 8:2 Punkten als Vierter ganz vorne dran. „Die Vierer vor der Pause haben uns gerettet“, wusste KG-Trainer Dariusz Jelen. Denn siene Mannschaft war mit einem großen Handicap in die Begegnung gestartet.

Kevin Henkel, absoluter Leistungsträger beim Aufsteiger, fehlte am Donnerstag. Die 75-kg-Gewichtsklasse im Freistil blieb damit unbesetzt, Baienfurtlag damit schon vor dem ersten Kampf mit 0:4 zurück. Dazu wussten die Oberschwaben, dass die Ladenburger in den Gewichtsklassen gegen Ende klare Vorteile haben würden. Jeder Punkt vor der Pause war damit elementar wichtig.

Und die KG-Ringer lieferten ab. Moritz Buck, seit Saisonbeginn schon in starker Form, kam im ersten Kampf nach knapp fünf Minuten zum Schultersieg gegen Asis Isaev. Mirco Lemaic hatte es im Schwergewicht mit Ladenburgs Trainer Patrick Sauer zu tun, der 17 Kilogramm leichter war. Dennoch machte es Sauer dem Baienfurter schwer. In Bodenlage kam Lemaic aber zum entscheidenden Dreher und zum 5:3-Punktsieg. Nur 1:40 Minuten benötigte Magomed Makaev zum Schultersieg gegen Andras Tamas. „Der Gegner war gut, aber Makaev hat das spektakulär gemacht und seine Schnelligkeit ausgespielt“, lobte Jelen.

Timofei Xenidis brachte die gut 600 Zuschauer in der Baienfurter Sporthalle so richtig zum Toben. In Dzhambulat Ustaev hatte Xenidis einen starken Gegner, der in dieser Saison noch keinen Kampf verloren hat. „Xenidis ist für uns Gold wert“, meinte Jelen. Denn der KG-Ringer zeigte einmal mehr seine Klasse und schulterte seinen Gegner nach starken Aktionen bereits nach 1:27 Minuten. Baienfurt lag – die kampflose Begegnung nicht mit eingerechnet – nach vier Kämpfen und drei Schultersiegen mit 13:0 in Führung.

Patryk Dworczyk hatte in der zweiten Runde Probleme gegen Tamirlan Bicekuev, vermied aber eine Höchstwertung und verlor nur mit 3:6. 13:2 stand es zur Pause, aber die Baienfurter wussten, dass sie noch Punkte brauchten. Zum einen, weil Henkel fehlte. Zum anderen, weil die KG wusste, wie stark die Gegner von Marcel Bolduan und Waldemar Lehn sind.

Es kam also nach der Pause auf Musa Sohayb und Patrick Sorg an. Auf Sohayb konnten sich die Gastgeber verlassen. Er dominierte den Kampf gegen Maxim Riefling und kam nach 5:13 Minuten zum Schultersieg. KG-Vorstand Markus Bohmeier ballte an der Seite die Fäuste. Sorg hatte es mit dem 18-jährigen Talent Alexander Riefling zu tun und stand beim 4:12 kurz davor, vier Punkte abzugeben. Aber Sorg konterte, verlor nur mit 8:12 und gab damit nur zwei Punkte ab – die KG stand als Gesamtsieger fest. Jelen atmete erleichtert durch. „Das war echt knapp.“ Aber es hat gereicht. Als Tabellenvierter können die Baienfurter damit am Samstag (20 Uhr) ganz entspannt zum Tabellenfünften KSV Hofstetten fahren.

Ergebnis KG I - ASV Ladenburg Kampfbeginn 17:00 Uhr

Bericht KG Mattenfüchse - Furtwangen - Radolfzell

Mattenfüchse feiern den Feiertag in unbesiegter Höchstform

Von Katja Katzer

Den Dreierkampftag zwischen der Bezirksligajugend der KG Baienfurt, der Eiche Radolfzell und Furtwangen konnten die KGler in frenetischer Manier und überzeugender Mannschaftsleistung für sich dominierend entscheiden.

Den 1. Kampf bestritten die 10 Mattenfüchse im Alter von 9 bis 14 gegen Furtwangen und gewannen sensationell mit 40-0. Alle acht geführten Kämpfe (zweimal stelle Furtwangen keine Gegner) blieben unter einer Kampfzeit von 3:23Min. Den wohl schnellsten Schultersieg lieferte Robert Flat im 1. Kampf des Feiertages in der Klasse bis 25kg im freien Stil beim Stand von 6-0 nach 11 Sekunden. Collin Buchkamer steuerte kampflos die Höchstwertung bei. Maximilian Hafner (28kg griech.) fackelte nicht lange und legte Michele Lo Cicero nach 29Sec. aufs Kreuz. Anes Qullumi konnte bis 66kg im freien Stil ebenso kampflos eine Höchstwertung erzielen.  Ruwen Hund schulterte Raphael Gliese nach 2:54 nachdem er sich bereits in bester Ringermanier auf ein 10-0 gekämpft hatte. Danny Mayr zeigte eine schulbuchmäßig austrainierte Leistung: Kopfhüftschwung, Kopfschleuder und konstantes kämpfen, was ihn gegen Nico Hübsch zu einem zwischenzeitlichen 13-6 führte, bevor er im „längsten Kampf dieser Partie“ nach 3:23Min. dann auch als Schultersieger gekrönt von der Matte schwebte. Oskar Härdtner (34kg Griech.) fegte gegen Levent Ay zu einem 6-1 bevor er ebenso dem „Mannschaftsdruck des Schulterns“ nachzog und  nach 1:54h den Kampf final mit Höchstwertung beendete. Ebenso die hohe Kunst des Ringens demonstrierte wieder einmal Merdijan Kadrijaj im freien Stil bis 48kg in einer begrenzten Kampfzeit von etwas mehr als 1 Min., bevor Nisa Keskin eine Schulterniederlage einstreichen musste. Noah Can Baur lag bereits nach 39Sek. unter großer Begeisterung der doch schon zahlreichen Zuschauer mit 18-2 durch techn. Überlegenheit vorne. Den letzten Kampf der 1. Partie nutzte William Lehm einem letzten Schultersieg nach 1:22Min. und trug zum Gesamtsieg von sage und schreibe 40-0 der KG bei.

Es folgte der Kampf zwischen Radolfzell und Furtwangen – den Radolfzell in überzeugender Leistung mit 31-5 für sich entschied. Das spannende Duell der bis dahin beiden unbesiegten Teams Radolfzell gegen Baienfurt wurde vor beeindruckender Kulisse von 250 Zuschauern bei spätsommerlichem Sonnenschein angepfiffen.

Robert Flat fackelte nur etwas länger bevor er nach 35 Sek. Lian Rebholz auf die Schultern zwang.

Collin Buchkamer hatte gegen Wlad Provitar nach 1:47Min. das Nachsehen und musste per Schulterniederlage in die rote Ecke treten – dennoch positiv zu erwähnen ist, dass auch er zu einer 2erWertung kam. Beim Stand von 4-4 folgte Maxim Hafner, der in der vollen Kampfzeit zunächst in der Bodenlage Leon-Christian Braun Paroli bot und durch sein 16-5 weitere 3 Mannschaftspunkt sammeln konnte. Danny Mayr geriet in der Klasse bis 57kg griech. gegen Gianni D‘Ernesto, der exakt 10kg mehr auf die Waage brachte in einen 0-3 Rückstand, kämpfte sich aber unter Ratschlägen der Trainer und Anfeuerungsrufen der Zuschauer auf ein absolut erwähnenswertes 4-3 zurück, bevor er durch eine kleine Unachtsamkeit in der letzten Sekunde noch ein 4-5 akzeptieren musste. Oskar Härdtner hatte in Robin Bader einer harten Gegner und kämpfte munter mit, musste aber ein 1:5 akzeptieren – der knappe Zwischenstand von 10-11 gibt ein wenig Aufschluss über das spannende Mattengeschehen, das von Kampfrichter Sven Hilser hervorragend geleitet wurde. Einmal mehr seine Spitzenklasse demonstrierte Mendijan Kardrijaj im freien Stil bis 48kg in leider nur 1:07Min. Das Aufzeigen der gesamten Griffkunst der ältesten Sportart hätten die Zuschauer gern noch länger genießen wollen (Zwstand. 14-10). Noah Can Baur ging mit 10-2 in die Pause – bevor er als „Beinschraubenkönig“ beim 14-2 den Mannschaftssieg durch seinen Schultersieg den Mannschaftssieg besiegeln konnte. Die abschließende Begegnung von William Lehn, der sich techn. Unterlegen gegen Jannis Rebholz geschlagen geben musste, war quasi nur noch Siegmindernd – aber:

Die KG bleibt alleiniger unbesiegter Spitzenreiter und Tabellenführer. Somit kann das Trainergespann Frank Rothweiler, Roland Bolduan und Peter Mayr mit absolutem Schulterklopfen und Stolz sagen, dass sich die 3-4mal wöchentliches Training absolut auszahlen. Die jungen KG-Talente demonstrieren Kampfkunst, Griffkönnen und unbändigen Kampfgeist – wer mag, kann sich am Sa. 19.10. ab 17.30h im erneuten Dreierkampf zwischen den Tabellenführern Baienfurt und den Ringern aus Winzeln und Triberg überzeugen.

KG Jugend- Furtwangen Kampfbeginn 14:30 Uhr KG Jugend- Radolfzell II Kampfbeginn 14:30 Uhr