Vorbericht 20.11.2021

von Henry Stärk

Am Samstag im „Hexenkessel“ der Baienfurter Sporthalle: Regionalliga-Team brennt auf Revanche gegen KSV Schriesheim

Trotz der Konzentration auf die jeweils nächste Begegnung fiebern die Regionalliga-Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt seit Anfang Oktober dem Aufeinandertreffen am Samstag mit dem KSV Schriesheim (20 Uhr, Baienfurter Sporthalle) entgegen. Mit den Ringern von der Badischen Bergstraße haben die KGler nämlich noch eine Rechnung offen.

Der 2. Oktober sollte ein normaler Kampftag werden. Die Achringer waren mit vier Siegen in die Saison gestartet und hatten mit jedem Erfolg ihre Mission Meisterschaft untermauert. Voller Zuversicht ging die Reise des Tabellenführers deshalb zum KSV Schriesheim, wo die nächste Pflichtaufgabe zum Abhaken anstand. So jedenfalls lautete der Plan. Doch bekanntlich wurde nichts daraus; die Oberschwaben verloren nicht nur die Partie (16 : 23), sondern büßten auch für einen Tag die Spitzenposition ein. Diese Scharte wollen die KG-Akteure um Trainer Dariusz Jelen jetzt unbedingt auswetzen.

Zweifel, dass es noch schiefgehen könnte mit dem anvisierten Meistertitel, sind im Lager der Achringer zwischenzeitlich längst ausgeräumt. Bei 24 : 2 Zählern und sechs Punkten Vorsprung auf die verbliebenen Verfolger ASV Ladenburg und die RG Hausen-Zell reichen in fünf restlichen Partien zwei Siege, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Am Samstag geht es natürlich auch darum, die seit Oktober 2018 bestehende Serie von Heimerfolgen nicht abreißen zu lassen. Auf die leichte Schulter nehmen will Trainer Dariusz Jelen die Begegnung gegen die morgigen Gäste indessen nicht, denn die bittere Erfahrung der Vorkampfniederlage, insbesondere deren Zustandekommen, sitzt noch tief. Auch Leistungsträger wie Magomed Makaev, Adrian Wolny und David Stumpe waren damals unter die Räder gekommen und hatten jeweils sogar Höchstwertungen abgegeben. Jeder einzelne brenne deshalb auf eine Revanche, erklärt der Trainer. Jelen will seine Männer darauf einstellen, mit Bedacht vorzugehen, was gegen die Gästeringer Virgil Monteanu, Wladimir Berenhardt und Attila Tamas auch angebracht ist. In den Kategorien 80 und 86 kg haben die Schriesheimer zudem mit Rahmatullah Moradi und Ionut-Alexandru Caras ihre Stärken, wo hingegen Alexander Schaich und Christoph Dornfeld noch an ihrer Stabilität feilen. Insgesamt aber geht die KG-Truppe zuversichtlich in die Partie. Einen „Betriebsunfall“, wie Trainer Jelen die Niederlage damals lapidar bezeichnet hatte, soll es jedenfalls nicht mehr geben.